Oh, ich hab solche Sehnsucht

Ich bin ein braves Kind. Ein richtig braves. (Das muss am Wetter liegen. Es muss einfach. Die Schokolade habe ich nämlich noch nicht gegessen.) Ich habe nämlich als erstes, ok, nachdem mein Vater den Router eingeschaltet hat … naja, die Forumspost habe ich vorher auch noch gelesen, meine Tasche so gut wie ausgeräumt. Ich mein, ein Urlaub ist doch erst dann ein richtiger, gelungener Urlaub, wenn man sich nach einem Tag Zugfahrt dann doch endlich auf zuhause freut, dort einfach seine Tasche in die Ecke pfeffert und sie mit einem zufriedenen Seufzer für weitere Wochen in diese Ecke verbannt, während man sich selber entweder auf das nächstbeste Sofa haut oder sich was zu Essen macht oder ins Forum geht – oder alles zusammen – un die weiteren Gedanken an diesen Urlaub gelten nur angenehmen, schönen Dingen, jedoch nicht diese Tasche, zu der dich eine Art Hassliebe verbindet (n sollte) und die gemeinsam verbrachte und bestandene lange und gefahrvolle Stunden auf diversen Bahnhöfen Europas mit dir zusammen hätte schweißen sollen. Sie sollte sich an diesen Zustand gewöhnen. Sie sollte das tun, was jedes Lebewesen tut, wenn es sich wohl fühlt und an etwas gewöhnt: sie sollte anfangen zu müffeln und mit jedem Blick schwerer und anstrengender aussehen. Und wenn der nächste Besuch kommt und man mal wieder aufräumt, sollte man sich dieser Taschen erinnern, sie aus ihrem faulen Dasein reißen und ausräumen. Und dann glücklich an diesen tollen Urlaub (vor laaaanger Zeit) denken.
War dieser Urlaub nicht toll? Ich komm nach Hause und noch ehe ich mich um mein eigenes Wohl kümmere (ausziehen, Balkon, Sonne!), lasse ich die Tasche gar nicht erst diese ungewohnte Umgebung kennenlernen, sondern reiße sofort ihr Innerstes heraus, um es der Wäschetruhe zu übergeben. Ich bin gemein. Brutal. Blutrünstig. (Das Wetter. Das Wetter muss es sein.)
Aber die Tasche ist ja noch nicht ganz leer. Der Schirm war noch drin. Und die ganzen Ladegeräte. Taschentücher. Sowas.
War der Urlaub also nicht ganz so schlecht.
Standardfrage erfordert Standardantwort: Zu kuuuuuurz! Abe wir haben ja einen Vorteil, den andere Urlauber nicht genießen können. Wir wissen, dass es nur noch ein Vierteljahr dauet. Noch 41 Schultage. Dann sind wir wieder da. Für einen laaangen Urlaub.
Dieser Urlaub war besonders toll. Wir haben in unserer zukünftigen Wohnun gewohnt. “Das eine Bett aus deinem Zimmer nehmen wir auseinander und du kriegst dann den Schrank mit dem Spiegel aus dem anderen.”, “Im Wohnzimmer vertauschen wir die Sofas und stellen den Fernseher in die Ecke.”, “Im Eingansgraum verschieben wir die Hygge-Ecke dahin.”, “Wir brauchen auf jeden Fall noch ne Duschmatte.” Hach.
Da es eine Ferienwohnung ist, ist sie ja Gott sei Dank möbiliert. Toll möbliert. Und wir werden Kabelfernsehen haben. Und eine Spülmaschine. Und ein Umluftherd. Und Herd mit Keramikplatten. Und Holzfußboden. Und Fußbodenheizung im Bad. Hach.
Bilder habe ich viele gemacht, allerdings habe ich sie mir noch nicht angeguckt, weil mit Laptop auf dem Balkon in der Sonne nicht ganz praktisch ist. Ich sitze praktisch hier und muss für alles, was ich auf dem Bildschirm sehen will, die Hand davor halten.
So. Jetzt duschen. Dann: Essen machen. Sofa. Forum. Heute wird nocht abgeschlappt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *