Green Hell Blog Tour

Obsessionen
Was begeistert euch besonders? Warum, und welche Auswüchse kann es annehmen? Und überhaupt – wovon seid ihr total besessen?

Obsessionen ist ein sehr interessantes Thema für eine GHBT. Bei mir ist es so, dass wenn ich etwas toll finde und davon begeistert bin, mich da gleich total reinsteiger. Ganz allgemein. Manche Ideen und Projekte hören sich im ersten Moment total klasse an und ich spinne daran rum und weite das aus und fantasiere. Und wenn ich längere oder kürzere Zeit später darüber nachdenke zweifel ich ernsthaft an meiner Intelligenz, weil ich mich in so etwas Albernes reingesteigert habe.
Wenn ich etwas toll finde und jemand anderes auch nur ansatzweise verlauten lässt, dass er das ganz interessant findet, wird er von mir gleich mit so viel Fragen und Infos und Freude zugeschüttet, dass er nur noch genervt einen Rückzieher machen kann. Ein aktuelles Beispiel wäre da vielleicht der wieder aufkeimende fangirlishe Trieb bzgl. den Karl May Festspielen in Elspe. Anja kannte es und erzählte mir, dass sie da ganz früher jedes Jahr hingefahren sind. Ich fahre bisher immer noch jedes Jahr hin und werde jedes Jahr fangirlisher ((aber aus anderen Gründen als früher ;-) )). Von nun muss sich Anja jedes verdammte, geschossene Foto und meine DVDs angucken, sie muss sich alle Namen der wichtigen und unwichtigen Darsteller und die Macken jedes Pferdes aufsagen lassen. Sie muss sich anhören, was in den letzten Jahren alles verändert wurde, was gespielt wurde, was gut und nicht gut war, was wir unbedingt machen müssen, wenn wir zusammen hinfahren – oh, dazu muss ich sie ja auch noch überreden – und was wir getan hätten, wenn. Am Ende kennt sie das Festivalgelände und den Pferdestall so gut, dass sie gar nicht mehr hinfahren muss und will.
Ein anderes Beispiel wäre die RingCon. 2005 war ich bereit, mein ganzes Erspartes von vier Jahren dafür auszugeben, bis 2006 musste ich zusammensparen, was ich 2005 ausgegeben hatte. Ich laberte alle Menschen in der Umgebung damit zu und nervte sie, malte mir alles aus und erlebte jeden Tag die drei Tage neu und anders.
Darin bin ich sowieso gut. Ereignisse in der Zukunft so ausführlich und ausgeschmückt wie möglich vorzustellen. Darin bin ich gut. Sowohl bei “kleinen” als auch “großen” Ereignissen (Sabbatjahr zum Beispiel). Das steigert die Vorfreude. Und zwar sind die Ereignisse meistens dann auch ganz toll, aber natürlich viel simpler und unspektakulärer als geplant und vorgestellt. Was unter anderem manchmal auch daran liegt, dass ich mich nicht traue, diese Pläne umzusetzen. Wenn ich mir zum Beispiel vornahm, bei der Ringcon gaaaaanz viele Leute anzulabern und mit ihnen rumzugehen und zu feiern. Oder am Elbenwald-Stand den gratis Met testen. Oder so. Da stelle ich mich dann vor Ort als sehr spießig und langweilig heraus.
Aber wieder zurück zum Thema. Wo ich mich auch oft total für begeistere sind Bücher und Filme. Tolle, dicke Bücher fesseln mich total. Ich sitze da und lese und lese und lese und versuche selbst das auf Klo Gehen so lange wie möglich rauszuschieben. Ist das Buch zuende, falle ich in ein tiefes Loch. Egal ob es ein trauriges oder gutes Ende hatte, danach sitze ich in der Gegend rum und weiß nichts mit mir anzufangen. Ich denke dann noch oft über das Buch nach, stelle mir Forsetzungen oder andere Enden vor und überlege, was ich in der Situation des jeweiligen Charakters getan hätte. Am Ende der Black Magician Trilogy hatte ich das dringende Bedürfnis dieses zu verfilmen.
Bei Filmen ist es ähnlich. Wenn sie mir gefallen fühle ich mich da richtig rein. Oft ärgert es mich im Kino richtig, dass noch während des Abspanns sofort das Licht angeht und alle Leute rausrennen. Wenn ich mit anderen Leuten im Kino war, möchte ich danach nicht über irgendwas anderes reden, sondern entweder über den Film oder gar nicht. Kommt die DVD raus, will ich unbedingt die Specials und Making Ofs sehen, ich finde die Schauspieler alle klasse und erkore sie zu meinen Libelingsdarstellern ((deswegen wechseln die bei mir immer)) und will bei allen möglichen Suchmaschine, Datenbanken und Fangemeinden alle Infos herausfinden. Das Highlight ist dann, wenn ich zu dem Film oder Darsteller ein Wallpaper erstelle. :durchgeknallt:
Für Serien interessiere ich mich allgemein nicht so sehr. Das liegt wohl eher daran, dass ich mit nur drei Fernsehsendern aufgewachsen und somit der Sintflut der Soaps und Telenovelas entkommen bin. Und sollte ich mir mal rein zufällig eine Folge von “Verbotene Liebe” oder “Marienhof” angesehen haben, habe ich mich über mich und die Serie geärgert. Denn so platt und flach die Sendungen auch sind – die Macher wissen, wie sie ihre Zuschauer dazubringen, sie weiterzuschauen. Man will einfach wissen, wie es weitergeht.
Es war erst einmal, dass ich richtig in einer Serie versunken war. Das war, als ich von meiner Freundin 5 Staffeln Gilmore Girls ausgeliehen bekam. In der Zeit bekam mich sogar das Internet kaum zu Gesicht. Manchmal ertappte ich mich auf dem Weg zur Toilette oder in die Küche dabei, dass ich ging wie Lorelai oder plötzlich auch so redete. Wenn ich nicht gerade lange Schule hatte, schaffte ich eine Staffel in zwei Tagen. Wobei immer eine Folge noch morgens vor der Schule geschaut wurde.
Ein anderes Mal habe ich an einem Wochenende mit Nazgul ((und ihrer Familie, wo herrscht)) die 3. Staffel von 24 gesehen. Zwar nicht komplett, aber fast. Das war zwar nicht gerade eine Obsession, aber es war toll!

Und gerade wurde wohl dieser Post zu einer Obsession. ;-)

Vor mir wird Eldarion und nach mir Flocke posten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *