21:36

Eigentlich wollte ich heute zur Uni nach Sønderborg fahren, die heute von 10 bis 14 Uhr Tag der offenen Tür hat. Um mich bezüglich interkulturellen Studiums als Alternative zur Filmbranche zu informieren. Aber wenn man erst um kurz vor elf aufsteht und nach zwanzig Minuten feststellt “Heute war doch irgendwas …” ist es halt schon zu spät. Der Bus braucht nämlich auch nochmal ne Stunde. Ca.
Naja. Schlechtes Gewissen und Frust weggepackt und mich an Dinge gewendet, die noch erledigt werden mussten. Wobei da natürlich die Synopsis, die zwar schon fast fertig ist, aber bis Montag nochmal dringend überarbeitet werden müsste, als erstes auf der Liste stand. Stattdessen habe ich den Film über Jens für ALT fertig gemacht. Ein Lehrer an unserer Schule, der drei Jahre in Ecuador war. Ist jetzt schon eine ganze Weile her, seit ich den angefangen habe, aber mit dem Schnitt bin ich soeben fertig geworden. 21:36 Minuten. Yay! Fehlt nur noch Voice over für den Anfang (ich kämpfe noch mit mir selber, ob ich das machen soll), Bauchbinden und das Rendern. Ab 8. März wird es dann gesendet. Auf deutsch als Angebot für die deutsche Minderheit.
Eigentlich habe ich gestern abend um 23 Uhr (bei “Kerner kocht”, was sonst) den dringenden Wunsch bekommen, zu kochen. Ganz alleine wollte ich mich mal an so etwas wie Cordon Bleu versuchen. Aber mittlerweile ist dieser Wunsch nicht mehr so dringend. Vor allem, weil ich dann einkaufen müsste (naja, müsste ich sowieso) und bei dem Wetter gerade will ich nicht unbedingt raus. Emma war hier zwar nur ein feuchtes Lüftchen im Vergleich zu Kyrill vor einem Jahr, aber die Luftfeuchtigkeit ist gerade draußen dann doch so hoch, dass ich eigentlich die kuschelige Wohnung nicht verlassen will.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *