Vögel, Hummeln und eine Ameise

Eigentlich wollte ich Vögel fotografieren gehen. Weil mir aufgefallen ist, dass die Spatzen sehr zutraulich sind und immer erst 5m weiterfliegen, wenn Mensch sich nur noch 1m von ihnen entfernt befindet. Und da ich Spatzen mag, habe ich immer überlegt, dass man so sicher mit einer tollen Kamera schöne Spatzenfotos machen kann.
Nun habe ich ja nicht mehr lange eine tolle Kamera zur Verfügung, und deswegen habe ich mir gestern mal eben die Spiegelreflex meines Vaters geliehen (andere leihen sich Papas Auto, ich leihe mir Papas Spiegelreflex) und bin losgezogen.

Ein paar wenige Vogelbilder sind tatsächlich entstanden:

Dafür gibt es ganz viel anderes Getier der Lüfte. Von dem ich zuerst glaubte, dass es einfacher zu fotografieren sei: Hummeln. Einen Vorteil haben sie auch gegenüber Vögeln: sie hauen nicht ab, wenn man näher kommt. Aber gerade, wenn man ihnen ganz nahe ist, ist es schwer, sie ordentlich zu fotografieren, weil die Viecher einfach unheimlich geschäftig und schnell und am hin und her schwirren sind. Da lernt man den manuellen Fokus der SLR lieben.

Und dann war da noch eine Ameise.

Was mir jetzt im Frühling und Sommer aufgefallen ist: hier in Aabenraa gibt es massig Oldies. An schönen Tagen könnte man meinen, dass jedes Mal irgendwo ein Oldie-Treffen in der Stadt stattfindet. Wenn ich hier keine Minis anschmachten kann, muss halt das Haben-will-Kind bei Oldies in mir zum Vorschein kommen.

One Response to “Vögel, Hummeln und eine Ameise

  • Sehr sehr schöne Bilder :) weiter so. Format find ich hier auch gut, alles sehr fein und bedacht gewählt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *