Dublin by heart

Was haben Anni und ich als erstes gemacht, als wir freie Zeit in Dublin waren? Internetcafé natürlich. :entzugserscheinungen: Und ich habe kein einziges Mal die Karte gebraucht, während wir in da rumgelaufen sind. Und ich habe rein zufällig den Gauklerladen wiedergefunden, den ich auch rein zufällig letztes Mal mit Julia gefunden hatte. Thiii!

Schilderhalter:

Für lil, Naz’ und mich. Und die, die es noch interessiert. Aber mir fällt gerade auf, dass dieses “Jacob or Edward?” gar nicht auf der englischen Ausgabe des Buches stehen muss (wie ich gegenüber Naz’ behauptet habe), weil da in dem Schaufenster bisher ja nur Plakate hängen. Die Sprüche auf den Plakaten sind grauenvoll. So wie das Buch selber angeblich auch.

Abends waren wir in Bray, welches ausgesprochen wird wie Bree, in Ireland’s Largest Genuine Irish Brewery. Wo auch mal wieder Fun Faire war. Langweiliges Fun Faire im Vergleich zu deutschen Kirm…en. Kirmessen. Sowas halt.

Was wir im Porterhouse verpasst haben:

3 Responses to “Dublin by heart

  • Thi! :grin:

    Eddie natürlich. Was für eine Frage. :smirk:

    Soll ich dir breaking dawn schicken? :ugly: (Jetzt, wo ich Eclipse wieder habe. :D Danke! *umflausch*)

  • Du sollst nicht spoilern! :cry: (Naz’ hat mich schon mit den OMGWTF-News bespoilert! – Obwohl das ja eher welche sind, die mich dazu verleiten, das Buch lesen zu wollen. Kitsch, baby!)

    Äh – würdest du das tun? Würde es dich nicht nerven? Eventuell kriegst du es erst zum Silvester-UT wieder*, wenn ich in den Herbstferien nicht nach Deutschland fahre,

    ——
    * Aaaah, wat für ein Versprechen! *headdesk*

  • Ne, du, eigentlich habe ich da wirklich kein Problem mit, ich habe nicht vor, das Buch nochmal zu lesen. :ugly:

    Ich muss noch das Kapitel “The Happily Ever After” lesen (es heißt so!) und dann muss ich bloggen, und dann schick ich es dir. :nick:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *