Dänische Abivorbereitungen

Dänische Abivorbereitungen

Wir machen in allen möglichen Fächern Probeprüfungen – wenn es noch reinpasst und wir mit dem Pensum durch sind. Bevor wir diese Übungen machen können, müssen wir jedoch die ganz verschiedenen Prüfungsformen verstehen. In Naturgeographie kriegen wir 5 Tage vorher alle Prüfungsthemen, 24 Stunden vorher jedoch erst die konkrete Aufgabenstellung. In Geschichte kriegen wir 24 […]

Grund zum Feiern

Grund zum Feiern

Ich hatte heute meine allerallerallerallerlaller-you get it-letzte Schulsportstunde! OMFG!

The twenties

Der erste Geburtstag außerhalb des Teenagealters und alleine in der weiten Ferne. Aber – ich war ja gar nicht alleine. Sehr pünktlich gab es Gesang, Kuchen, Glückwünsche und Geschenke. Und auch wenn ich später am Tag sehr viel geschlafen habe, ist doch sehr viel passiert. :mrgreen: Katie Melua läuft in Dauerschleife und ich versuche für […]

Sølvøkseløbet 2009

Sølvøkseløbet 2009

Ich bin in eine Pfadfinderfamilie hineingeraten. Freund Pfadfinder, seine Schwestern Pfadfinder, Vater ehemaliger Pfadfinder. Und dann ich fauler, verwöhnter Stubenhocker ohne jeglichen Ehrgeiz … Da kommt man nicht umhin bei dieser Freizeitbeschäftigung ab und zu mal miteinbezogen zu werden. Ok, das ist vielleicht etwas zu passiv von meiner Seite aus formuliert. Mitgelaufen bin ich bei […]

WordPress Bildergalerie

WordPress Bildergalerie

Ich habe endlich herausgefunden, wie das mit der Galerie hier geht. Hätte ich das doch bei meinen ganzen Dresdenfotos eher gewusst, wären diese Beiträge auch schöner geworden.

Osterbrunch II

Das Påskefrokost ist hier genauso eine Tradition die das Julefrokost (Weihnachtsbrunch). Mein Zweites dieses Jahr fand im Sommerhaus auf Sjælland statt. Dort sahen unsere Aktivitäten dann so aus: Eier haben wir tatsächlich auch angemalt. Aber davon habe ich keine eigenen Fotos.

Osterbrunch

Wir mögen Hunde und wir mögen Spiegelreflexen. Zusammen ergibt es sowas: Außerdem gab es für typisch für das dänische Påskefrokost Schnaps, Bier und viel Essen. Froschbeine zum Beispiel. Es war das erste Mal, dass ich “Nein danke, ich fahre” sagte und kurz danach in einem Mercedes mit Automatik saß.

Weißabgleich schafft Atmosphäre

Weißabgleich schafft Atmosphäre

Tag 1 war ganz Wandern in der Stadt, Tag 2 dagegen voll der Natur gewidmet. Ab in die Sächsische Schweiz des Elbsandsteingebirges. Nach einer gar romantischen Zugfahrt entlang der Elbe, die stark an das Flussbett des Rheins in Richtung Mainz erinnert, ging es weiter mit einer gar idyllischen Bootsfahrt. Nach meiner zugegebenermaßen etwas peinlichen Wiederentdeckung […]

RE, S, Tram, Bus – Picspam

RE, S, Tram, Bus – Picspam

Ich mag Frühstücken. Besonders wenn man mit anderen Leuten unterwegs ist. Das gemeinsame Frühstücken in der Jugendherberge gehörte immer zu den schönsten Momenten der RingCon. Aber da hatten wir ja auch Zeit. Da konnten wir lange sitzen, Kaffee trinken, über die kommende Tagesplanung diskutieren, kollektive Postkarten schreiben (ja, wir waren morgens schon immer sehr aktiv) […]

Das Wunder von Dresden

Das Wunder von Dresden

“9 Stunden”, habe ich gesagt, “9 Stunden alleine im Zug nach Dresden!”. Aber – das stimmt ja gar nicht. Denn wenn man es genau nimmt bin ich schon um 8:55 Uhr von zuhause losgefahren. Und hatte unter anderem Aufenthalt in Dortmund. Man erkläre mir bitte, was da schön ist. :p Warten macht kreativ. Dortmunder Tauben […]

Es ist schön, zuhause zu sein!

Es ist schön, zuhause zu sein!

7:30 Uhr: Vier bis fünf Ampullen Blut geopfert 9:45 Uhr: Ne Stunde beim Zahnarzt rumgesessen ((Die Weisheitszähne kommen!! Rennt so schnell ihr könnt!)) 17:35 Uhr: Impfen

228 Fotos später

Wenn es in Dänemark reinstes Aprilwetter in Form von halbstündlich wechselnden Sonnenperioden, Regenschauern und Hagel- und Schneesturm gibt, heißt es nicht, dass es in NRW nicht anders ist. Als Naz’ mich um 5:46 Uhr in Dortmund an der Bushaltestellte abholte, ging gerade die Sonne auf. Nein, es gibt keine Fotos. Naz’ hatte ihre Kamera nicht […]

Spontantität und Flexibilität!

Spontantität und Flexibilität!

Ich fühle mich ein wenig wie damals. Spontane Reisen in einem Zeitraum von allgemein vollem Terminkalender sind … stressend. Und auch noch, wenn man irgenwo auf dem Land wohnt, wo man dann Fahrkarten kaufen muss, um irgendwohin zu fahren, um Fahrkarten zu kaufen. Weil verschicken ist nicht mehr, weil zu kurzfristig. Und auch wenns stressig […]

Tillykke med …

Tillykke med …

Weil ich es gerade wieder gesehen habe: bei Geburtstagen, aber auch anderen Anlässen, wo jemand beglückwünscht wird, gratuliert man hier nicht nur dem jeweils Glücklichen. Nein, auch die Eltern bekommen ein “Glückwunsch mit Lefa” (nur als Beispiel) begleitet mit einem dicken Hug. Schließlich sind es ja sie, die das Geburtstagskind in die Welt gesetzt haben.

Halefa Productions proudly present

Halefa Productions proudly present

the Lefa’s first smoothie served in a Guinnes glass.